Podcast

Start Podcast-Player

RSS 2.0 Feed

Alle besuchten Locations

Top Stories of the Month

Suche


Kommentare

Tirol Berge
Hallo Fabian, in Tirol ist das Karwendel einen Besuch...
Matthias - 19. Mrz, 14:10
Kultur und Kulinarik
...lassen sich in Linz tatsächlich sehr gut verbinden....
Gerry - 15. Jan, 08:35
Wein und Antipasti...
passen einfach perfekt zusammen! Bei den Bildern bekommt...
Gerry - 15. Jan, 08:20
Unbedingt besuchen
...muss ich mal Senf und Söhne. Das Konzept hört...
Salzburger - 15. Jan, 04:44
Senf
Naja ich bin ja nicht so der Senf Fan aber klingt zumindest...
Rene - 14. Jan, 19:29
Was meinen Sie genau,...
wenn Sie schreiben "Wenn Österreich Werber bloggen"? Österreich. ..
Pepperkorn - 13. Jan, 12:47
Tolles Restaurant!
Wir waren bei Peter Stöger und fanden die angebotenen...
Jörg Weber - 10. Jan, 18:54
echt lecker dort, vor...
echt lecker dort, vor allem mit guter musik die ich...
Franz - 6. Jan, 20:14

Service




Österreich:
0810 101818
Deutschland:
0180 2101818
Schweiz:
0842 101818

Facebook

Austria on Facebook

Right to the roots

Angefangen hatte alles mit einer durchgestylten Apotheke im 6. Bezirk, die sich auf die Traditionell Europäische Medizin spezialisiert hat (bis dato war ich ja froh mit dem Begriff der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) etwas anfangen zu können), also vereinfacht ausgedrückt: auf heimische Kräuterheilkunde.
Dass man nach dieser Lehre auch kochen kann ist ja eigentlich fast logisch! Um das erleben zu können braucht man nur über die Straße zu gehen und steht in einem völlig unscheinbaren Minilokal, der Saint Charles Alimentary (8 Sitzplätze während der Mittagszeit, Freitag Abends bis zu 10), das man beim Vorbeigehen gar nicht beachten würde. Die Atmosphäre ist super entspannt, man setzt sich auf eine Art Heurigenbank mit Lammfellauflagen und wartet bis die liebe Kellnerin und Köchin die tagesaktuellen Speisen auflistet.
Was soll ich sagen: das Geschmackserlebnis war sensationell! Linsensalat, eine Wurzelbrühe (die seit dem Winter 2006 besteht und seitdem immer wieder nur nachgegossen wurde-die heilende Wirkung daher perfekt!), und Polenta mit Mohn und gebratenem Schafskäse.
Ich glaube, ich habe noch nie so viele Kräuter auf meinem Teller gehabt, die ich bisher nur vom Waldboden kannte und nie für essbar gehalten habe! Denn hier werden nur jene Ingredienzien verarbeitet, die entweder selbst gesammelt, gepflückt oder gejagt wurden.
Fazit: Brainfood vom Feinsten!!!

Themen:

Geo Informationen auf Karte anzeigen

Trackback URL:
http://blog.austria.info/stories/27809/modTrackback

Bookmarks:  Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen Diese Seite zu Mr Wong hinzufügen Diese Seite zu Linkarena hinzufügen Diese Seite zu Google Bookmarks hinzufügen

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text: