Podcast

Start Podcast-Player

RSS 2.0 Feed

Alle besuchten Locations

Top Stories of the Month

Suche


Kommentare

Tirol Berge
Hallo Fabian, in Tirol ist das Karwendel einen Besuch...
Matthias - 19. Mrz, 14:10
Kultur und Kulinarik
...lassen sich in Linz tatsächlich sehr gut verbinden....
Gerry - 15. Jan, 08:35
Wein und Antipasti...
passen einfach perfekt zusammen! Bei den Bildern bekommt...
Gerry - 15. Jan, 08:20
Unbedingt besuchen
...muss ich mal Senf und Söhne. Das Konzept hört...
Salzburger - 15. Jan, 04:44
Senf
Naja ich bin ja nicht so der Senf Fan aber klingt zumindest...
Rene - 14. Jan, 19:29
Was meinen Sie genau,...
wenn Sie schreiben "Wenn Österreich Werber bloggen"? Österreich. ..
Pepperkorn - 13. Jan, 12:47
Tolles Restaurant!
Wir waren bei Peter Stöger und fanden die angebotenen...
Jörg Weber - 10. Jan, 18:54
echt lecker dort, vor...
echt lecker dort, vor allem mit guter musik die ich...
Franz - 6. Jan, 20:14

Service




Österreich:
0810 101818
Deutschland:
0180 2101818
Schweiz:
0842 101818

Facebook

Austria on Facebook

Sind wir nicht alle Kuh-Liebhaber?

Nein, heute meine ich weder etwas anzügliches noch geht es um Bio-Beef und Entrecote vom Hochlandrind. Es geht ganz einfach um sie, Resi oder Fanni. Wie immer man sie auch nennen mag - sind sie nicht bezaubernd anzuschauen?

Muh-Kuh in Maria Alm

Aber nicht nur Kühe bevölkern unsere Almen. Wussten Sie, daß 18.000 Kühe, Schafe, Ziegen und Pferde z.B. auf 2.600 Tiroler Almen herumstehen? Oder dass jede Kuh am Tag rund 100 m² Almwiese abgrast? Stellen Sie sich vor welche Menge an Futter dies in 120 Almtagen wohl ist. Und durch diese äusserst delikate Mischung edelster Almblumen und Wiesenkräuter wird entsteht herrliche österreichische Milch. Grundlage für allerlei Köstlichkeiten, erinnern Sie sich zum Beispiel an ihr letztes Glas Buttermilch, dass sie auf einer der vielen bewirtschafteten Alm-Hütten getrunken haben. Einzigartig. Oder eine echte Bauernbutter, am besten auf einem frischen Laib Holzofenbrot gestrichen mit einer Scheibe Bergkäse aus silofreier Alm-Rohmilch ...

Genug geträumt.

Den Tag an dem Mensch und Tier wieder ins Tal zurückkehren, feiert man in Tirol seit Jahrhunderten. Ich gebe zu - mancherorts möge das eine oder andere bereits ein wenig "inszeniert" wirken, gelegentlich sogar sein! Im Tiroler Ort Jerzens ist es am zweiten Samstag im September wieder so weit - und dort ist alles garantiert "unverfälscht": Die Kühe kommen nach Hause, nachdem sie zweieinhalb Monate auf der Alm verbracht hatten. Die Kuhglocken läuten und ein ganzer Ort – samt seinen Gästen – ist auf den Beinen und feiert die Rückkehr der Tiere.

Auf der Alm hat alles seine Ordnung. Deshalb ist auch genau geregelt, welche Kuh welchen Kopfschmuck ("Proscht" genannt) tragen darf. Als Senner der Jerzener Tanzalm kennt Toni Schöpf alle Tiere genau und ist deshalb am Ende der Saison auch der „Unparteiische“, der die Kühe für den Almabtrieb auszeichnet.

almabtrieb_blau_p

Und so wählt er den "Stoßproscht" für die imposanteste Kuh. Der "Milchproscht" wird an die Kuh mit der besten Milchleistung vergeben. Und dann gibt es noch den Proscht für die schönste Graue, beziehungsweise die schönste Braune. Weil auch immer die zweiten Plätze belohnt werden, sind es schließlich acht Kühe, die die Herde anführen dürfen.

almabtrieb_bunt_p

Der ganze Ort feiert, man isst Kasknödel und frisch gebackene Kiachln mit Preiselbeeren, Zucker oder Schlamperkraut. Die Musi spielt, das Bier fließt. Am nächsten Tag geht es übrigens weiter, denn da findet der Jerzener Kirchtag statt. Umrahmt von einem feierlichen Festgottesdienst und einer Feldmesse gibt es Schützenfest und Volkstanzen. Der Almabtrieb in Jerzens ist keine Show, sondern ein farbenprächtiges Stück bäuerlichen Lebens.

Einen sehr guten Überblick über Almabtriebe in Tirol hat nun die Tirol Werbung zusammengestellt, am besten gefällt mir der "Almabtrieb in weiß" aus Tarrenz, die Schafschiede ist ein Almabtrieb der Schafe. Aber auch hier muss man nicht ganz auf Kühe verzichten, gibt es doch ein Kuhlotto. Während das Tier grast, gilt es in einem abgegrenzten und durchnummerierten Feld zu erraten, wo die Kuhflade hinfallen wird. Wer richtig tippt, kann € 1.000,- gewinnen und sich seinen Urlaub finanzieren. Ist doch genial, oder?

Nachtrag: Auf vielfachen Wunsch gibt es hier einen Überblick über alle "offiziellen" Almabtriebe2008 (pdf, 201 KB)in Österreich.

Themen:

Geo Informationen auf Karte anzeigen

Trackback URL:
http://blog.austria.info/stories/28589/modTrackback

Bookmarks:  Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen Diese Seite zu Mr Wong hinzufügen Diese Seite zu Linkarena hinzufügen Diese Seite zu Google Bookmarks hinzufügen

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text: