Podcast

Start Podcast-Player

RSS 2.0 Feed

Alle besuchten Locations

Top Stories of the Month

Suche


Kommentare

Tirol Berge
Hallo Fabian, in Tirol ist das Karwendel einen Besuch...
Matthias - 19. Mrz, 14:10
Kultur und Kulinarik
...lassen sich in Linz tatsächlich sehr gut verbinden....
Gerry - 15. Jan, 08:35
Wein und Antipasti...
passen einfach perfekt zusammen! Bei den Bildern bekommt...
Gerry - 15. Jan, 08:20
Unbedingt besuchen
...muss ich mal Senf und Söhne. Das Konzept hört...
Salzburger - 15. Jan, 04:44
Senf
Naja ich bin ja nicht so der Senf Fan aber klingt zumindest...
Rene - 14. Jan, 19:29
Was meinen Sie genau,...
wenn Sie schreiben "Wenn Österreich Werber bloggen"? Österreich. ..
Pepperkorn - 13. Jan, 12:47
Tolles Restaurant!
Wir waren bei Peter Stöger und fanden die angebotenen...
Jörg Weber - 10. Jan, 18:54
echt lecker dort, vor...
echt lecker dort, vor allem mit guter musik die ich...
Franz - 6. Jan, 20:14

Service




Österreich:
0810 101818
Deutschland:
0180 2101818
Schweiz:
0842 101818

Facebook

Austria on Facebook

Purbach - gut

Ob du es glaubst oder nicht, zwei Jahre sind es her, dass hier das letzte Mal von mir was gestanden ist. Damals hat auch der Stiegl Max angefangen. In Purbach (Saison 82/83 Platz 16, 2. Division), im Burgenland, hat er ein Gasthaus aufgemacht. Der Stiegl Max kommt aber gar nicht von dort: Mama Slovenka, Papa Salzburger. In Purbach gefällt es ihm so gut, dass er sein Wirtshaus gleich nach diesem kleinen Wörtchen, das du eventuell von Schulnachrichten und Zeugnissen kennst, benannt hat und hinten hat er dann noch - ganz Marketingexperte - den Ortsnamen drangehängt. "Gut Purbach". Der Stiegl Max kennt sich nicht nur mit der Gastwirtschaft und Marketing aus, sondern auch mit Tieren. Er hat Schafe und Kühe, Enten und Gänse. Und Fische aus dem See. Jetzt kommen bald auch ein Pferd und zwei Esel. Kein Streichelzoo, sagt er, zum Verwurschten braucht er sie.
GutPurbach_Garten72
Der Stiegl Max hat sich die Tiere gut angeschaut. So lange, bis er sie auswendig kennt. Aus- und inwendig sogar. Denn er hat sich um die Innereien angenommen, und aus denen kann er ein ganzes Menü machen. Wobei allein Innereien stimmt nicht. Die Herbstschnitzerl, Animelles und gesottenen Kuheuter kommen von außen. Einmal war auch der Herr Direktor aus dem Burgenland bei ihm. Der hat Zander gegessen. Und weil der innen noch nicht ganz durch war, hat er den Stiegl Max gleich laut gefragt. Sushi, oder was ?
Der Stiegl Max hat auch viele gute Weine aus der Gegend. Und wenn Du dann einmal müde bist bis zum Umfallen, dann nimmst Du Dir einfach ein Zimmer bei ihm.
Menue

Themen:

Trackback URL:
http://blog.austria.info/stories/42168/modTrackback

Bookmarks:  Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen Diese Seite zu Mr Wong hinzufügen Diese Seite zu Linkarena hinzufügen Diese Seite zu Google Bookmarks hinzufügen

4 Kommentare

Martin Schobert - 5. Okt, 13:32

Und was bitte genau sind Animmeles ...

... ich gestehe - auch die Wikipedia Erklärung hilft mir nicht weiter, ich kann mir immer noch nichts darunter vorstellen. Sag bloß du hast dieses in kaltes Wasser eingelegtes Irgendwas schon gekostet???
Emanuel - 5. Okt, 13:51

Animelles sind Stier- oder Hengsthoden. Noch nichts probiert. Bin aber am 22.10.09 dabei. Übrigens dieses Jahr macht Max noch einen Sautanz !
Veronika - 5. Okt, 13:35

hm...

... wie Kuheuter wohl schmeckt? Hast du das probiert? Wird das im Ganzen serviert oder eher gulaschartig?
Emanuel - 5. Okt, 13:52

Ich glaube, das schaut wie Salzburger Nockerl aus...

0 Trackbacks